Historie

auf der Falkenmühle

Diese Ahnung von Glück, das in alten Mauern zu finden ist!
Das sagen unsere Gäste:
Bewertungen
Leben bedeutet Veränderung, Zeit hinterlässt Spuren, Alter erzählt Geschichten!
Herzlich Willkommen Die Mühle über die hier berichtet wird, hieß früher Wegelnburgmühle. Sie ist die älteste Mühle im Wieslautertal und gehörte zur Burg oder zum Amt Wegelnburg. Nach alten Überlieferungen geht die Erbauung auf die erste Hälfte des 13. Jahrhundert zurück. Wahrscheinlich ist, dass sie zusammen mit der Wegelnburg unter Friedrich II. (1194 – 1250) erbaut wurde. Eine Datierung ist somit in die erste Hälfte des 13. Jahrhunderts möglich. Als Getreide- und Ölmühle, durchlief Sie eine wechselvolle Geschichte, Krieg und Brände haben Sie mehrfach schwer beschädigt. Die Mühle wurde jedoch im Laufe der Jahrhunderte immer wieder auf- und umgebaut. Um 1600 erhielt Bernhard Falk von Falkenstein, aus einem Wasgauer Adelsgeschlecht, die Mühle vom Zweibrücker Herzog Johannes I. als Erblehen. Die Wegelnburgmühle führte von nun an den Namen Falkenmühle. Eine erstaunliche Tatsache, über Jahrhunderte hinweg sind Mitglieder aus der Helbling Familie, als Müller und Erbpächter von Mühlen, oder Waffenschmieden zu finden. So ist 1276 auf der Rotochsenmühle in Alt Basel, der Müller Johann Helbling genannt. 1750 ist der Müller David Helbling auf der Falkenmühle anzutreffen. Während der französischen Revolution 1789 - 1799, kauft 1865 Johannes Helbling offiziell die Falkenmühle. Vor rund 100 Jahren kamen dann das Sägewerk und kurze Zeit später auch das Wasserkraftwerk hinzu. Bei einem Rückblick stellt man fest, dass über 250 Jahre lang, alle Generationen meiner hier lebenden Familie, auf die Erhaltung dieses Mühlenanwesens sehr bedacht waren. Jahrhunderte in denen gute, aber auch schlechte Zeiten herrschten, überdauerte bis heute der Besitz. Für uns war nun die Zeit gekommen dieses väterliche Erbe zu erhalten. Die Mühle und das Sägewerk waren stillgelegt; wir waren zum Umdenken gefordert, denn dieses Werk von Generationen, die historische Wassermühle zu unterhalten, erfordert Idealismus, einen gesunden Geist und viel Freude an der Arbeit - und man muss ein wenig verrückt sein! Hieraus wurde die Idee geboren, in diesem besonderen Ambiente, Sie liebe Gäste aus dem Alltag entfliehen zu lassen. Ich habe mich deshalb mit meinem Mann und unserer Tochter dieser Lebensaufgabe gestellt. Wir wollen in dieser Mühle all unseren Gästen einen gesunden und fröhlichen Geist vermitteln und einen unvergesslichen Aufenthalt bereiten. Nur durch unsere Gäste atmet die Mühle wieder Leben, nur durch sie kann ein so gewagter Zeitsprung nicht nur glücken, sondern auch Sinn machen.
Ute Helbling Dipl.Ing. (FH)
Peter Helbling Hobby-Historiker
Katharina Helbling Steuerfachwirtin
Herzlich Willkommen Johann Helbing  erwähnt  19.08.1276 Müller und Erbständer  der Mühle Rheingasse 14 Alt Basel  Adam  Helbing  geb. 1575 Rappertswill gest. 1634 Rapperswill verh. mit Barbara Kunz Kind Johann Konrad  Johann Conrad  Helbing  geb. 26. 11. 1601 Rappertswill gest. 22.11.1673 Rapperswill verh. mit Barbara Rickenmann Kind Johann Ludwig  Johann Ludwig Helbing  geb. 02.06.1656 Rappertswill gest. 24.06. 1717 Rapperswill verh. mit Margaret Magda Conrad  Kind Joseph Anton  Joseph Anton Helbing  geb. 07.04.1698 Rappertswill gest. 21.12. 1726 Schönau verh. mit Maria Catharina Fichter geb. 1703 gest. 26.12.1711 Kind Johannes Davis  Johannes David Helbing  geb. 1723 od. 1726 gest. 1787 od. 1794 Schönau verh. mit Margaretha Naas  geb.  gest. vermutlich 1787 oder 1802 Kind Johannes David  Jean  Helbing  geb. 03. Juli 1788 Altenstadt gest. 12. 03.1829 Schweiz verh. mit  Margareta Frey geb.  14.09.1788 Altenstadt gest. 12.03.1829 Schweiz Kind Jean   Ludwig  Helbing  geb. 26.08.1855 Bundenthal gest. 17.06.1907 Rumbach verh. mit Apollonia Neubauer  geb.  13.04.1857 Fischbach gest. 11.01. 1922 Bundenthal Kind Ludwig   Jean (Johannes)  Helbing  geb. 15.09.1815  Altenstadt gest. 26.12.1886 Falkenmühle verh. mit  Marie Barbe Rauch geb.  29.09.1818 Niederlauterbach gest. 1878 Rumbach Kind Jean   Ludwig  Helbing  geb. 06.09.1878 Rumbach gest. 26.02.1921 Rumbach verh. mit Anna Maria Graf    geb.  04.06.1882 Bundenthal  gest. 1921  Kind Edmund   Edmund  Helbing  geb. 24.11.1905 Falkenmühle gest. 26.121969 Falkenmühle verh. mit Olga Schneider    geb.  07.07.1912 Rumbach  gest. 10.12.1976 Falkenmühle Kind Benno   Ute Anna Helbing  geb. 23.09.1961 Falkenmühle gest.  verh. mit Peter Müller-Helbling    geb.  17.07.1946 Thaleischweiler         gest.  Kind Katharina  Katharina  Helbing  geb. 12..05.1992 Dahn                         gest.                         verh.                         geb.                           gest.     Johann Ludwig Helbing  geb. 1625 Rappertswill gest. 1671 Rapperswill verh. mit Maria Magdalena Epprethrin Kind Johann Peter  Benno  Helbing  geb. 20.09.1935 Falkenmühle gest. 25.03.2003 Falkenmühle verh. mit Rösel Leidner    geb.  24.07.1938 Bundenthal             gest.  Kind Anna Ute   Stammbaum der Helbling Jean (Johannes)  Helbing  geb. 15.09.1815  Altenstadt gest. 26.12.1886 Falkenmühle verh. mit  Marie Barbe Rauch geb.  29.09.1818 Niederlauterbach gest. 1878 Rumbach Kind Jean
Stammbaum der Helbling
1276 - 2022
Video
Peter Helbling Hobby-Historiker Karharina Helbling   Steuerfachwirtin
Historie  auf der Falkenmühle
Diese Ahnung von Glück, das in alten Mauern zu finden ist!
Peter Helbling Hobby-Historiker
Katharina Helbling Steuerfachwirtin
Herzlich Willkommen Johann Helbing  erwähnt  19.08.1276 Müller und Erbständer  der Mühle Rheingasse 14 Alt Basel  Adam  Helbing  geb. 1575 Rappertswill gest. 1634 Rapperswill verh. mit Barbara Kunz Kind Johann Konrad  Johann Conrad  Helbing  geb. 26. 11. 1601 Rappertswill gest. 22.11.1673 Rapperswill verh. mit Barbara Rickenmann Kind Johann Ludwig  Johann Ludwig Helbing  geb. 02.06.1656 Rappertswill gest. 24.06. 1717 Rapperswill verh. mit Margaret Magda Conrad  Kind Joseph Anton  Joseph Anton Helbing  geb. 07.04.1698 Rappertswill gest. 21.12. 1726 Schönau verh. mit Maria Catharina Fichter geb. 1703 gest. 26.12.1711 Kind Johannes Davis  Johannes David Helbing  geb. 1723 od. 1726 gest. 1787 od. 1794 Schönau verh. mit Margaretha Naas  geb.  gest. vermutlich 1787 oder 1802 Kind Johannes David  Jean  Helbing  geb. 03. Juli 1788 Altenstadt gest. 12. 03.1829 Schweiz verh. mit  Margareta Frey geb.  14.09.1788 Altenstadt gest. 12.03.1829 Schweiz Kind Jean   Ludwig  Helbing  geb. 26.08.1855 Bundenthal gest. 17.06.1907 Rumbach verh. mit Apollonia Neubauer  geb.  13.04.1857 Fischbach gest. 11.01. 1922 Bundenthal Kind Ludwig   Jean (Johannes)  Helbing  geb. 15.09.1815  Altenstadt gest. 26.12.1886 Falkenmühle verh. mit  Marie Barbe Rauch geb.  29.09.1818 Niederlauterbach gest. 1878 Rumbach Kind Jean   Ludwig  Helbing  geb. 06.09.1878 Rumbach gest. 26.02.1921 Rumbach verh. mit Anna Maria Graf    geb.  04.06.1882 Bundenthal  gest. 1921  Kind Edmund   Edmund  Helbing  geb. 24.11.1905 Falkenmühle gest. 26.121969 Falkenmühle verh. mit Olga Schneider    geb.  07.07.1912 Rumbach  gest. 10.12.1976 Falkenmühle Kind Benno   Ute Anna Helbing  geb. 23.09.1961 Falkenmühle gest.  verh. mit Peter Müller-Helbling    geb.  17.07.1946 Thaleischweiler         gest.  Kind Katharina  Katharina  Helbing  geb. 12..05.1992 Dahn                         gest.                         verh.                         geb.                           gest.     Johann Ludwig Helbing  geb. 1625 Rappertswill gest. 1671 Rapperswill verh. mit Maria Magdalena Epprethrin Kind Johann Peter  Benno  Helbing  geb. 20.09.1935 Falkenmühle gest. 25.03.2003 Falkenmühle verh. mit Rösel Leidner    geb.  24.07.1938 Bundenthal             gest.  Kind Anna Ute   Stammbaum der Helbling Jean (Johannes)  Helbing  geb. 15.09.1815  Altenstadt gest. 26.12.1886 Falkenmühle verh. mit  Marie Barbe Rauch geb.  29.09.1818 Niederlauterbach gest. 1878 Rumbach Kind Jean
Stammbaum der Helbling
1276 - 2022
Das sagen unsere Gäste
Bewertungen
Video
Ute Helbling Architektin Dipl.Ing (FH)
Herzlich Willkommen Die Mühle über die hier berichtet wird, hieß früher Wegelnburgmühle. Sie ist die älteste Mühle im Wieslautertal und gehörte zur Burg oder zum Amt Wegelnburg. Nach alten Überlieferungen geht die Erbauung auf die erste Hälfte des 13. Jahrhundert zurück. Wahrscheinlich ist, dass sie zusammen mit der Wegelnburg unter Friedrich II. (1194 – 1250) erbaut wurde. Eine Datierung ist somit in die erste Hälfte des 13. Jahrhunderts möglich. Als Getreide- und Ölmühle, durchlief Sie eine wechselvolle Geschichte, Krieg und Brände haben Sie mehrfach schwer beschädigt. Die Mühle wurde jedoch im Laufe der Jahrhunderte immer wieder auf- und umgebaut. Um 1600 erhielt Bernhard Falk von Falkenstein, aus einem Wasgauer Adelsgeschlecht, die Mühle vom Zweibrücker Herzog Johannes I. als Erblehen. Die Wegelnburgmühle führte von nun an den Namen Falkenmühle. Eine erstaunliche Tatsache, über Jahrhunderte hinweg sind Mitglieder aus der Helbling Familie, als Müller und Erbpächter von Mühlen, oder Waffenschmieden zu finden. So ist 1276 auf der Rotochsenmühle in Alt Basel, der Müller Johann Helbling genannt. 1750 ist der Müller David Helbling auf der Falkenmühle anzutreffen. Während der französischen Revolution 1789 - 1799, kauft 1865 Johannes Helbling offiziell die Falkenmühle. Vor rund 100 Jahren kamen dann das Sägewerk und kurze Zeit später auch das Wasserkraftwerk hinzu. Bei einem Rückblick stellt man fest, dass über 250 Jahre lang, alle Generationen meiner hier lebenden Familie, auf die Erhaltung dieses Mühlenanwesens sehr bedacht waren. Jahrhunderte in denen gute, aber auch schlechte Zeiten herrschten, überdauerte bis heute der Besitz. Für uns war nun die Zeit gekommen dieses väterliche Erbe zu erhalten. Die Mühle und das Sägewerk waren stillgelegt; wir waren zum Umdenken gefordert, denn dieses Werk von Generationen, die historische Wassermühle zu unterhalten, erfordert Idealismus, einen gesunden Geist und viel Freude an der Arbeit - und man muss ein wenig verrückt sein! Hieraus wurde die Idee geboren, in diesem besonderen Ambiente, Sie liebe Gäste aus dem Alltag entfliehen zu lassen. Ich habe mich deshalb mit meinem Mann und unserer Tochter dieser Lebensaufgabe gestellt. Wir wollen in dieser Mühle all unseren Gästen einen gesunden und fröhlichen Geist vermitteln und einen unvergesslichen Aufenthalt bereiten. Nur durch unsere Gäste atmet die Mühle wieder Leben, nur durch sie kann ein so gewagter Zeitsprung nicht nur glücken, sondern auch Sinn machen.
Johann Helbing  erwähnt  19.08.1276 Müller und Erbständer  der Mühle Rheingasse 14 Alt Basel  Adam  Helbing  geb. 1575 Rappertswill gest. 1634 Rapperswill verh. mit Barbara Kunz Kind Johann Konrad  Johann Conrad  Helbing  geb. 26. 11. 1601 Rappertswill gest. 22.11.1673 Rapperswill verh. mit Barbara Rickenmann Kind Johann Ludwig  Johann Ludwig Helbing  geb. 02.06.1656 Rappertswill gest. 24.06. 1717 Rapperswill verh. mit Margaret Magda Conrad  Kind Joseph Anton  Joseph Anton Helbing  geb. 07.04.1698 Rappertswill gest. 21.12. 1726 Schönau verh. mit Maria Catharina Fichter geb. 1703 gest. 26.12.1711 Kind Johannes Davis  Johannes David Helbing  geb. 1723 od. 1726 gest. 1787 od. 1794 Schönau verh. mit Margaretha Naas  geb.  gest. vermutlich 1787 oder 1802 Kind Johannes David  Jean  Helbing  geb. 03. Juli 1788 Altenstadt gest. 12. 03.1829 Schweiz verh. mit  Margareta Frey geb.  14.09.1788 Altenstadt gest. 12.03.1829 Schweiz Kind Jean   Ludwig  Helbing  geb. 26.08.1855 Bundenthal gest. 17.06.1907 Rumbach verh. mit Apollonia Neubauer  geb.  13.04.1857 Fischbach gest. 11.01. 1922 Bundenthal Kind Ludwig   Jean (Johannes)  Helbing  geb. 15.09.1815  Altenstadt gest. 26.12.1886 Falkenmühle verh. mit  Marie Barbe Rauch geb.  29.09.1818 Niederlauterbach gest. 1878 Rumbach Kind Jean   Ludwig  Helbing  geb. 06.09.1878 Rumbach gest. 26.02.1921 Rumbach verh. mit Anna Maria Graf    geb.  04.06.1882 Bundenthal  gest. 1921  Kind Edmund   Edmund  Helbing  geb. 24.11.1905 Falkenmühle gest. 26.121969 Falkenmühle verh. mit Olga Schneider    geb.  07.07.1912 Rumbach  gest. 10.12.1976 Falkenmühle Kind Benno   Ute Anna Helbing  geb. 23.09.1961 Falkenmühle gest.  verh. mit Peter Müller-Helbling    geb.  17.07.1946 Thaleischweiler         gest.  Kind Katharina  Katharina  Helbing  geb. 12..05.1992 Dahn                         gest.                         verh.                         geb.                           gest.     Johann Ludwig Helbing  geb. 1625 Rappertswill gest. 1671 Rapperswill verh. mit Maria Magdalena Epprethrin Kind Johann Peter  Benno  Helbing  geb. 20.09.1935 Falkenmühle gest. 25.03.2003 Falkenmühle verh. mit Rösel Leidner    geb.  24.07.1938 Bundenthal             gest.  Kind Anna Ute   Stammbaum der Helbling Jean (Johannes)  Helbing  geb. 15.09.1815  Altenstadt gest. 26.12.1886 Falkenmühle verh. mit  Marie Barbe Rauch geb.  29.09.1818 Niederlauterbach gest. 1878 Rumbach Kind Jean
Leben bedeutet Veränderung, Zeit hinterlässt Spuren Alter erzählt Geschichten!
Historie

auf der Falkenmühle

Diese Ahnung von Glück, das in alten Mauern zu finden ist!
Das sagen unsere Gäste
Bewertungen
Peter Helbling Hobby-Historiker
Katharina Helbling Steuerfachwirtin
Herzlich Willkommen
Stammbaum der Helbling
1276 - 2022
Video
Ute Helbling Dipl.Ing. (FH)
Herzlich Willkommen Die Mühle über die hier berichtet wird, hieß früher Wegelnburgmühle. Sie ist die älteste Mühle im Wieslautertal und gehörte zur Burg oder zum Amt Wegelnburg. Nach alten Überlieferungen geht die Erbauung auf die erste Hälfte des 13. Jahrhundert zurück. Wahrscheinlich ist, dass sie zusammen mit der Wegelnburg unter Friedrich II. (1194 – 1250) erbaut wurde. Eine Datierung ist somit in die erste Hälfte des 13. Jahrhunderts möglich. Als Getreide- und Ölmühle, durchlief Sie eine wechselvolle Geschichte, Krieg und Brände haben Sie mehrfach schwer beschädigt. Die Mühle wurde jedoch im Laufe der Jahrhunderte immer wieder auf- und umgebaut. Um 1600 erhielt Bernhard Falk von Falkenstein, aus einem Wasgauer Adelsgeschlecht, die Mühle vom Zweibrücker Herzog Johannes I. als Erblehen. Die Wegelnburgmühle führte von nun an den Namen Falkenmühle. Eine erstaunliche Tatsache, über Jahrhunderte hinweg sind Mitglieder aus der Helbling Familie, als Müller und Erbpächter von Mühlen, oder Waffenschmieden zu finden. So ist 1276 auf der Rotochsenmühle in Alt Basel, der Müller Johann Helbling genannt. 1750 ist der Müller David Helbling auf der Falkenmühle anzutreffen. Während der französischen Revolution 1789 - 1799, kauft 1865 Johannes Helbling offiziell die Falkenmühle. Vor rund 100 Jahren kamen dann das Sägewerk und kurze Zeit später auch das Wasserkraftwerk hinzu. Bei einem Rückblick stellt man fest, dass über 250 Jahre lang, alle Generationen meiner hier lebenden Familie, auf die Erhaltung dieses Mühlenanwesens sehr bedacht waren. Jahrhunderte in denen gute, aber auch schlechte Zeiten herrschten, überdauerte bis heute der Besitz. Für uns war nun die Zeit gekommen dieses väterliche Erbe zu erhalten. Die Mühle und das Sägewerk waren stillgelegt; wir waren zum Umdenken gefordert, denn dieses Werk von Generationen, die historische Wassermühle zu unterhalten, erfordert Idealismus, einen gesunden Geist und viel Freude an der Arbeit - und man muss ein wenig verrückt sein! Hieraus wurde die Idee geboren, in diesem besonderen Ambiente, Sie liebe Gäste aus dem Alltag entfliehen zu lassen. Ich habe mich deshalb mit meinem Mann und unserer Tochter dieser Lebensaufgabe gestellt. Wir wollen in dieser Mühle all unseren Gästen einen gesunden und fröhlichen Geist vermitteln und einen unvergesslichen Aufenthalt bereiten. Nur durch unsere Gäste atmet die Mühle wieder Leben, nur durch sie kann ein so gewagter Zeitsprung nicht nur glücken, sondern auch Sinn machen.